Skip to main content
Lesezeit: 9 min
  • Die weltweite Pandemie konnte nichts daran ändern: Luxusimmobilien sind begehrt und als Anlage krisenfest.
  • Seit der Pandemie steht der rekordverdächtige Anstieg der Verkäufe hochwertiger Häuser schrumpfenden Beständen gegenüber.

Steigende Anzahl Vermögender weltweit treibt Nachfrage

Luxusimmobilien sind gesucht. Gleichgültig, ob es sich um ein großzügiges Weingut in der Toskana mit exquisitem Weinkeller, ein Schloss in Budapest mit zahlreichen Schlafzimmern und luxuriösem Wellnessbereich oder eine Villa am Genfer See mit Minigolfplatz handelt – die Nachfrage nach High-End-Objekten in exklusiven Lagen zieht auf der ganzen Welt wieder deutlich an.

Die Corona-Pandemie hat zwar viele Wirtschaftszweige stark getroffen, der Immobiliensektor entwickelt sich dagegen besonders positiv. Ein wesentlicher Grund dafür ist der signifikante Zuwachs an Millionären: Laut einer aktuellen Studie von Credit Suisse konnten im vergangenen Jahr mehr als fünf Millionen Menschen ihr Vermögen deutlich vermehren und wurden erstmals zu Millionären. Tendenz bis 2025 – steigend.

Prognosen für die Zahl der Millionäre in den Jahren 2020 und 2025
QUELLE: Credit Suisse, The Global Wealth Report (2021)

Vor allem die Gruppe der überaus vermögender Menschen wächst laut aktuellem Wealth Report von Knight Frank deutlich. Demnach gibt es rund um den Globus derzeit 520.00 „Ultra-High-Net-Worth-Individuals“, Menschen mit einem Vermögen von mindestens 30 Millionen Dollar. Das sind 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Über ein Drittel von ihnen gibt an, in Immobilien investieren zu wollen. Diese große Nachfrage nach Luxusimmobilien beeinflusst bereits jetzt die Preisentwicklung, die laut dem Report von Knight Frank im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent gestiegen ist.

Die 20 wichtigsten Länder für die Superreichen der Welt
QUELLE: Knight Frank, The Wealth Report (2021)

Positive Aussicht für Luxusimmobilien weltweit

Zu den Top-Destinationen im Luxus-Immobilien-Segment weltweit zählen laut Knight Frank Metropolen wie London, Los Angeles und Paris. So prognostiziert das Immobilien-Unternehmen für 2021 eine weltweite Preissteigerung zwischen zwei und sechs Prozent, für Sydney sogar von bis zu zehn Prozent. Im kommenden Jahr erwartet Knight Frank, dass die Preise in Sydney aber auch in London nochmals um bis zu sieben Prozent steigen.

QUELLE: Knight Frank, The Wealth Report (2021)

Im ersten Quartal 2021 konnte Knight Frank für Sydney bereits 1.400 Verkaufsabschlüsse in der Spitzenkategorie verzeichnen. Als Hauptgrund dafür sehen die Experten die Corona-Pandemie. Denn die eingeschränkten Reisemöglichkeiten haben Immobilien im eigenen Land wieder sehr beliebt gemacht hat. Auch Hong Kongs Luxus-Wohnimmobilienmarkt zeigt sich widerstandsfähig. Martin Wong, Head of Research & Consultancy China bei Knight Frank, betont, dass die Wirtschaftsprognosen nach oben revidiert wurden, die Impfung der Bevölkerung gut vorankomme und sich die Stimmung aufhellte, da Kapitalströme vom chinesischen Festland ein wichtiger Treiber seien.

Europäische Luxusimmobilien sind gefragter denn je

Eine steigende Nachfrage nach Luxusobjekten registriert auch Engel & Völkers. Das weltweit agierende Maklerhaus konnte im Juni 2020 bereits 60 Prozent mehr Abschlüsse gegenüber dem Vorjahr im Segment der Luxusimmobilien mit einem Wert zwischen zwei und fünf Millionen Euro verzeichnen. Speziell in der DACH-Region waren die Transaktionen im zweiten Halbjahr wieder auf Vor-Corona-Niveau. Mickey Alam Khan, Präsident von Luxury Portfolio International, bestätigt diesen Trend ebenfalls. Er sieht jedoch eine Herausforderung auf die Branche zukommen. Seit der Pandemie stünde ein rekordverdächtiger Anstieg von Verkäufen hochwertiger Häuser schrumpfenden Beständen gegenüber. Olivier Peters von Peters & Peters Sotheby’s International Realty teilt die Einschätzung und beobachtet eine Rückkehr entscheidungsfreudiger Käufer.

Herkunft von Interessenten, die eine Luxusimmobilie kaufen möchten
Quelle: Tranio, Luxury real estate in Europe (2019)

Viel Potenzial mit deutschen Kunden

Bei der Wahl einer ausgefallenen Immobilie spielen Aspekte wie Stadtnähe eine eher untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es um eine exponierte Lage in der Natur, am Meer oder mit See- oder Flussblick, wie eine im Mai 2021 von Engel & Völkers veröffentlichte Untersuchung ergab. Bei den Ausstattungsmerkmalen stehen besonders viel Platz und hochwertige Freizeit- und Unterhaltungseinrichtungen auf der Wunschliste der internationalen Käufer an oberster Stelle. Aspekte, die durch die Pandemie immer mehr an Bedeutung gewinnen und auch künftig relevant für die Kaufentscheidung bleiben dürften.

Es wird immer deutlicher, dass dieser Trend nicht nur die Metropolen betrifft, sondern auch Villen oder Chalets in Feriendestinationen und auf dem Land. Hier sind kreative Projektentwickler gefragt, zukunftsfähige luxuriöse Wohnkonzepte zu entwickeln und damit das Angebot für einen stark wachsenden Luxus-Immobilien-Markt zu erweitern. In Anbetracht der stark wachsenden Anzahl von Ultra-High-Net-Worths in Deutschland beobachtet 777 Capital Partners gespannt das Segment Luxusimmobilien und prüft entsprechende Investitionsmöglichkeiten.

Thomas Landschreiber

<h6>Principal & CIO</h6>

Pressekontakt

Jan Hutterer
Mobile: +49 172 346 2831
jan.hutterer@kirchhoff.de